Der Campus

Der campus vivant'e ist ein für diese Region einmalige Bildungsstätte. Die bestehende Grundschule école vivante und das collège vivant'e ermöglichen rund 70 Kindern und Jugendlichen aus allen sozialen Schichten eine ganzheitliche, zukunftsweisende, hochqualitative Bildung in ihrem abgelegenen Heimat-Tal. Seit 2015 werden auch hörbehinderte Kinder in den Schulalltag integriert.

Das Campusgelände wird nach den Gestaltungs-Prinzipien der Permakultur bewirtschaftet. Damit schaffen wir vor Ort ein eigenständig funktionierendes Ökosystem, welches als vielfältiges Lernfeld aktives und ganzheitliches Lernen an unserer Schule ermöglicht. 

  • école vivante
    6-jährige Grundschule inklusive vorbereitender Vorschule maternelle vivante

  • collège vivant'e
    3-jährige Sekundarschule mit Fokus auf Berufsfindung

  • académie vivante (im Aufbau)
    Berufsbildungsstätte und Lernzentrum für Jugendliche und Erwachsene
     
  • village vivant'e
    Plattform für Aktivitäten mit und aus der Bevölkerung (Frauenkooperativen, Austausch verschiedener Projekte, Anlässe, Gemeindeaktivitäten, öffentliche Sportangebote)

Durch konsequente Einbindung der Familien und der Talbevölkerung ist das Projekt in der Region stark verwurzelt. Mit dem aktuellen Aufbau der académie vivante, wo Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit haben, eine Berufsaus- bzw. Weiterbildung zu absolvieren oder sich in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Lycée auf das Abitur vorzubereiten,  wird der Bildungskreis geschlossen.  Damit leistet das Projekt einen aktiven Beitrag an die Schaffung von reellen und nachhaltigen Zukunfts-Perspektiven im Tal.

Nachhaltig ist das Projekt auch in der Gestaltung des Campus-Geländes. Mit der professionellen Permakultur-Bewirtschaftung eröffnet sich für die ganze Region ein wichtiges Lernfeld mit Signalwirkung für nachhaltige landschaftliche Entwicklung. Die Verknüpfung von schulischem Lernen mit den natürlichen, örtlichen Gegebenheiten stellt einen zentralen und einmaligen Mehrwert der vivante-Schulen dar.